Produktionsanlage Latapack-BALL, Três Rios, Rio de Janeiro, Brasilien

Auftraggeber: Latapack-BALL Industries (BR), BALL Corporation (USA)

Planung: Nachhaltigkeitskonzept und Vorplanung der Anlage und Produktionsstraße. Teilnahme am beschränkten Auswahlverfahren mit dem Baukonzern Camargo Correa (SP), 2008.

Konzept: Neubau einer Produktionsanlage für Verpackungen mit Verwaltung, Personalbereich und Kantine, Laboren, Produktionshalle und Logistik-Zentrum gemäß FM-Global und anderen internationalen Standards. Haupterzeugnis der Anlage sind Aluminiumdosen für Getränke, mit einer Kapazität von 1,1 Milliarden Dosen/Jahr bzw. 3,6 Mio Dosen/Tag und 2.500 Dosen/Minute.

Das Raumprogramm wurde gemäß funktionalen Anforderungen in drei unterschiedlich hohen Baukörpern organisiert. Die Baukörper passen sich an das zum Fluss hin abfallende Gelände an. Der vordere Baukörper mit seiner teilweise verglasten Fassade ist das „Gesicht“ des Komplexes und beherbergt Verwaltung, Labore, den Personalbereich und die zum Tal hin orientierter Mensa. Er ist aufgeständert und ermöglicht es, dass die vom Flusstal kommenden Winde "gefangen" und die Luft in die dahinter gelegene Produktionshalle geleitet wird, wodurch eine optimierte natürliche Belüftung  ermöglicht wird. Saisonal bedingt können die Zu- und Abluftöffnungen am Produktionsgebäude kontrolliert werden.  

Bauvolumen: Grundstück ca. 160.000 qm, BGF 40.000 qm, ca. 65.000.000 EUR (inkl. Straßennetz, Landschaftsplanung und Produktionsstraße)

Projektbeteiligte: GCP.NM Arquitetos (Pedro Moreira, Sergio Coelho), Construtora Camargo Correa und Locical Systems Ltda (SP)

Mitarbeiter GCP.NM: Mauricio Reverendo